Montag, 13. August 2012

Steine und Felsen


Man kann schwerlich behaupten, dass die Natur Kunst hervorbringt, aber ich finde, manchmal erinnert die Natur an beeindruckende Werke begabter Künstler.









Schweden besteht vorwiegend aus Urgestein wie Gneis und Granit. Zirka 200 Millionen Kubikmeter Naturstein wurden für zahllose Steinmauern verarbeitet - diese Menge würde für mehrere Dutzend Cheopspyramiden reichen. Zum Leidwesen der Bauern sind trotzdem noch jede Menge Steine übrig und alle paar Jahre müssen die Äcker erneut von "nachwachsenden" Steinen befreit werden. Auch heute noch ein mühseliges Geschäft und es ist verständlich, dass manch einem Småländer im 19. Jahrhundert die Schlepperei ohne technische Hilfsmittel zu viel wurde und er lieber nach Amerika ausgewandert ist, zumal die Ernten hier nicht allzu üppig ausfielen.
Es war üblich, den Jungen zur Konfirmation ein Psalmbuch und eine Hacke, die man zum Mauerbau brauchte, zu schenken. Und die Frauen mussten sich zwei Wochen vor und nach der Geburt eines Kindes nicht am Mauerbauen beteiligen.
In den inneren Landesteilen Smålands hielt die sumpfige und steinige Moränenlandschaft die Bauern vollends davon ab, Landwirtschaft zu betreiben, weswegen wir heute wochenlang an einem Stück durch den Wald spazieren können. Gelegentlich erinnern von Moos überwucherte Mäuerchen an vergebliche Versuche, dem Wald ein Stück Weidefläche abzutrotzen.


Steine in Lillsjödal, die unter Naturschutz stehen

Und:

Nils Dacke, ein småländischer Bauern- und Widerstandsführer besiegte im 16. Jahrhundert Gustav Vasas Truppen, was nicht zuletzt den Steinen zu verdanken war: die königlichen Pferde drohten sich bei den Verfolgungsjagden in den steinigen Wäldern die Beine zu brechen.

Vier Meter hohe Felsbrocken heben die Trolle auf, um Kirchen zu beschmeissen - heisst es hier. Kaum zu glauben...


Ich mag Smålands Steine und Felsen jedenfalls, auch wenn sie dem Rasenmäher übel zusetzen. Leider kann man sie schlecht beim Nähen verwenden und das war mein erster und letzter Versuch, ein Steinchen zu integrieren:






Eine gute neue Woche!











1 Kommentar:

Mark Graf hat gesagt…

Wieder super Photos, und danke für die Geschichte. Der Ameisenbeutel sieht auch ganz toll aus. Du bist ja eine richtige Fabrik geworden! Weiter so!
Ich freue mich auf die baldigen Seattle-Einträgen! Und auf dich...