Samstag, 23. Februar 2013

Kära Kerstin Ekman...

... se vad mina händer och fantasi har gjort efter att ha läst "Rövarna i Skuleskogen" för andra gången. Du må tro att jag är lite galen men det var mycket roligt och jag hoppas att du på något sätt får se det.
Tack så mycket för dessa mysiga stunder som jag fick njuta av inte bara när jag sydde utan också när jag läste alla dina böcker.


Många hälsningar från Småland
Maria i Gillberga

... und liebe Blog-BesucherInnen,

voller Enthusiasmus beschloss ich vor zirka vier Jahren, Kerstin Ekmans Roman "Rövarna i Skuleskogen" ("Skord von Skuleskogen"/"The Forest of Hours") zu nähen - in  genau einhundert Bildern, die ich später zu einem großen Quilt zusammennähen wollte.

Ich hoffe jetzt mal, dass ich nicht gegen das Copyright verstoße, wenn ich den Text auf der Rückseite des Buchs hier wiedergebe:
"Schweden im Mittelalter: Der Troll Skord trifft im Skulewald zum ersten Mal auf Menschen. Fasziniert von diesen seltsamen Wesen, eignet er sich deren Sprache und Denkweise an. Unerkannt lebt er unter Bettelkindern und wird schließlich Mitglied einer Räuberbande. Doch ein Troll lebt länger als ein Mensch: Um 1600 ist Skord jugendlicher Famulus eines Alchimisten, im 30-jährigen Krieg Feldscher bei den Kaiserlichen, 200 Jahre später - nun ein alter Mann - Medicus und Hypnotiseur.
Vor dem Hintergrund realer historischer Ereignisse entführt Kerstin Ekman in diesem packend erzählten Roman den Lesen in die faszinierende, von Mythen, Aberglauben und Okkultismus geprägte Gedankenwelt der kleinen Leute." (Neuer Malik Verlag)

Kerstin Ekman ist eine meiner Lieblingsautorinnen, weil man beim Lesen auf sehr unterhaltsame und angenehme Weise eine Menge über alles Mögliche lernen kann. Es muss gut fünfzehn Jahre her sein, dass ich etwas über Schweden und seine Geschichte lesen wollte und meine Wahl fiel auf dieses Buch - ich würde es auch ein drittes Mal lesen.

Nach 54 Bildern (jeweils 20 x 20 cm) und ca. 500 Arbeitsstunden kam mir etwas enorm Wichtiges dazwischen, das mich vom Nähen abgehielt. Das war vor drei Jahren! Als ich neulich all meine Arbeitsmaterialien sortierte, fielen mir die Bilder aber wieder in die Hände und ich dachte, dass ich ganz bestimmt die fehlenden 46 Bilder nicht mehr nähen werde, schon aus dem einfachen Grund, weil ich das heute gar nicht mehr kann - im Lauf der Zeit hat sich meine Nähweise zu sehr verändert.

Alle Bilder sind von Hand genäht, was eine wirkliche Schinderei war, da ich kaum Hilfsmittel benutzte. Es ist blöd, dass die Bilder jetzt mit Ende des 30-jährigen Krieges enden, aber gestern habe ich trotzdem angefangen, sie von Hand zusammenzunähen.































Jetzt muss ich weitermachen!
Ein schönes Wochenende und alles Liebe!
XOX



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Vilket fantastiskt arbete du har gjort!!! /Theresia

Maria in Gillberga hat gesagt…

Tack så mycket! Jag är glad att du besöker min blogg ibland :-) Kram!