Freitag, 5. April 2013

day in, day out...


Heute nach einer wieder mal mühseligen Nacht mit den Hühnern aufgestanden, Morgentoilette, Tee gekocht und mit dampfender Tasse und der treuen Fanny Heisenberg, mittlerweile Gillbergas langsamster Hündin, raus in den eisigen super windigen Frühlingstag. Auch die gefräßigen Vögel wollen gefüttert werden. Ich habe gelesen, dass Meisen einem üblicherweise aus der Hand fressen - diese nicht! Gelesen habe ich auch - neulich in der Zeitung -, dass sich einige Vogelfreunde über das Berühren der Futterstellen mit der Papageienkrankheit angesteckt haben. Ja ja, Undank ist der Welten Lohn... Also noch mal ins Haus und gründlich die Hände gewaschen.

Draußen kein Mensch weit und breit - nur Matsch und zwar tonnenweise! Ein Haufen Elstern, die sich schimpfend in den Federn liegen. Blauer Himmel und viel Morgensonne über der frostigen Landschaft. Schön! (bis auf den Matsch...).

Umgehung der Dorfstraße über den noch verschneiten Rollsteinhügel, um den Rest meiner Flaggenkette zu begutachten. Die Häuserflagge hat sich mit Abstand am besten gehalten.
Nach einer Stunde nach Hause geschlichen, Holz vom Schuppen ins Haus geschleppt, angeheizt und am derzeitigen textilen Bild weitergenäht und gestickt.


Das Projekt Frühlingspullover mit Lochmuster stagniert, weil ich schon zweimal wieder aufgezogen habe. Vielleicht passen die Farben irgendwie nicht zusammen. Keine Ahnung, aber irgendwo ist der Wurm drin.


Soll ich die blaue Wolle wieder rausnehmen? Ich denke schon. Die braune auch? Nur grün? Nee! Lila und grün finde ich immer gut. Die orangefarbene kann auch weg...

Ich hab's überhaupt nicht damit, Farben passend zusammenzustellen, trotz Auseinandersetzungen mit der Farblehre. Deshalb bin ich immer sehr froh, wenn mir das jemand abnimmt.

Nicht zuletzt deshalb was das Highlight des Tages die Ankunft des Tentakulum-Garns aus Deutschland! Ich liebe diese tollen Stickgarne - sie sind PERFEKT!




Schließlich ist mein textiles Bild auch noch fertig geworden. Es war leider schon ein bisschen zu dämmerig zum Fotografieren... Den japanischen Stoff gab es im Seattle Art Museum zusammen mit anderen Kimonostoffen in einem Päckchen. Das Zitat ist von Rumi.































Ein schönes Wochenende!
xxx


Keine Kommentare: