Sonntag, 26. Mai 2013

Flieder...

Jede Wette ist unsere Fliederhecke die fetteste in ganz Gillberga.

Der Gemeine Flieder wurde im 16. Jahrhundert aus Konstantinopel nach Wien gebracht und ist erst seit Ende des 16. Jahrhunderts in mitteleuropäischen Bauerngärten zu finden. In Gärten gibt es ihn erst seit der Mitte des 19. Jahrhunderts.
Nach dem schwedischen Volksglauben herrscht die Vorstellung, dass Leute, die zwischen 23 Uhr und Mitternacht geboren wurden, in den blühenden Fliederbüschen zu dieser Stunde an Sonntagen Gespenster sehen können. Kann ich leider nicht nachprüfen, weil ich schon um 17.15 Uhr geboren wurde - schade! Immerhin weiß ich aber, dass man Katzen, die den Vögeln auflauern, unter den Büschen sehen kann.






























Heute war Gartentag und nicht viel Zeit, um zu sticken. Gestern habe ich ein bisschen Stoff mit Stofffarben bemalt und damit den Untergrund für eine Stickerei zusammengestichelt. Ich weiß noch gar nicht, auf was das letztlich hinauslaufen soll.






























Aber mit meinen braunen Kästchen bin ich ein kleines bisschen weitergekommen. Auf den Stoff unter den Blättern habe ich neulich Henna, das vom Haarefärben übriggeblieben ist, geschmiert. Leider hat es braun abgefärbt und nicht wie erhofft rot.





Einen schönen gemütlichen Sonntag!!!



Keine Kommentare: