Dienstag, 29. Oktober 2013

Saint Jude in Gillberga

Mit Pauken und Trompeten ritt gestern Saint Jude (in Schweden "Simone", in Deutschland "Christian") in Gillberga ein. Was für ein Höllenspektakel! Grüne Lichtblitze an einem dramatischen Himmel, die Wände zitterten, das Dach ächzte und der Fußboden vibrierte. Das Rosenspalier tanzte im Garten herum, der schon etwas morsche Kirschbaum kippte sang- und klanglos einfach um und der Strom verschwand bis auf weiteres - ab und zu ist er wieder da und ich versuche, die Chance zu nutzen.

Während Saint Jude sich näherte, fing ich an, sie zu sticken - weit bin ich nicht gekommen, das Kerzenlicht war zu funzelig.






















Mittlerweile ist sie fast fertig, aber jetzt ist es zu dunkel, um noch ein Foto zu machen, außerdem ist der Strom jede Wette sowieso in fünf Minuten wieder weg!


















Trotz des romantischen Kerzenlichts war der Einmarsch der wilden Sturmfrau ziemlich unheimlich und irgendwie erwartete ich dauern, dass das Dach in hohem Bogen von dannen fliegt. Also war ich damit beschäftigt, mir zu überlegen, was ich in solch einem Fall noch schnell aus dem Haus retten sollte. Meine Wahl fiel auf die Bettdecke, die im nahen Felsenkeller unter der Erde vor Kälte und der großen Anzahl von Spinnen schützen würde.

Das Licht flackert schon wieder... herrje!




Heute morgen über Högsby zeigte sich ein dicker fetter Regenbogen!

Keine Kommentare: