Donnerstag, 27. Februar 2014

Textile Kunst in Schweden

Immer wieder werde ich gefragt, ob es nicht langweilig ist, in der schwedischen Einöde zu leben. Nein, ist es nicht! Mein Bedürfnis, von Wald umgeben zu sein, ist so gigantisch wie die Wälder Smålands. Ja, es wäre sehr nett, wenn das Guggenheim-Museum oder wenigstens die Nationalgalerie in einer Stunde zu erreichen wären. Auch ein Naturkundemuseum wäre super, aber wenn man es gar nicht mehr aushält, kann man sich in den Zug oder ins Flugzeug setzen.
Für die niedrige Bevölkerungsdichte haben wir hier übrigens jede Menge Kunst -  zur Zeit gibt es zum Beispiel in der Kunsthalle in Virserum eine großartige Textilausstellung.
Ulrika Björkman - Byns kvinnor
wiederverwertete Stickereien

Lena Thiel - Ansikten
Wollstickereien

Emma Jönsson: Nice - Helens bird - If dreams come true
















































Es lohnt sich durchaus, in den Zug oder ins Flugzeug zu steigen, um eine Reise nach Småland zu machen - der Kunst wegen. Gute Luft, viel Wald und sehr freundliche Schweden gibt es umsonst dazu.

Draußen nebelt es wieder, die Schwäne und Gänse schnattern unsichtbar im trüben Dunst und Frühling liegt in der Luft! Gestern saß - man glaubt es kaum - ein Falke auf dem Baum, an dem das Vogelfutterteilchen hängt. Wahnsinn!

Und meine Rosentasche ist auch fertig:

Keine Kommentare: