Dienstag, 16. September 2014

Stoff färben mit dem Zimthautkopf - und ein Ausflug nach Kosta

Ein weiterer Versuch, den störrischen Pilzen ein bisschen Farbe abzuringen (haha). Es gibt verschiedene Sorten Zimthautköpfe (sie sind übrigens giftig!) und alle färben angeblich auch nicht vorgebeizte Stoffe in den Farben braunorange und orange. Mit Alaun gebeizte Stoffe sollten nach dem Färben eigentlich orange, rotorange und rot sein. Na ja, sind sie jetzt aber nicht. Macht aber nichts, denn mir gefällt diese immer gleiche Farbe ganz gut und vor allem gefällt mir, auf welche Weise sich der Stoff - vor allem Seide und Leinen - nach dem Färben verändert. Ich freue mich schon, ihn während der langen Winterabende zu besticken. 

Hier also das heutige Resultat. Die gelben Flecken stammen übrigens von einem Häufchen Gelbe Lohblüte. Die Gelbe Lohblüte, auch Hexenbutter, ist ein Schleimpilz. Hier heißt sie Trollsmör (Trollbutter) und, das habe ich gerade bei Wikipedia gefunden: In Veracruz in Mexiko werden die Plasmodien der Hexenbutter gegrillt oder gebraten und als "caca de luna" (Mondkacke) als Delikatesse verzehrt.




























Um nach all diesen eintönigen Pilzfärbeversuchen wenigstens ein bisschen Farbe auf die Seiten zu bringen, machen wir jetzt einen klitzekleinen Ausflug ins Glasreich zur weltbekannten Kosta-Glashütte. Eigentlich hatte ich die Glasbläser bei der Arbeit fotografiert, aber die Bilder sind alle verwackelt - grrrr.










 

Keine Kommentare: