Sonntag, 20. Dezember 2015

Weihnachtsstimmung...

nee, oder?

Draußen weht ein Frühlingslüftchen, die Vögel zwitschern fröhlich, die Johannisbeerbüsche knospen, aber die Tage sind trotzdem sehr kurz, wenigstens das ist geblieben! Und ein Foto von einem der wenigen Frosttage:

























Plötzlich wollen hier alle wieder Schnee... Vor ein paar Jahren, in den harten Wintern, wollten alle keinen Schnee. Ich habe mir vorgenommen, mich mit dem zufriedenzugeben, was gerade da ist und basta!

Also ich dachte, wir machen jetzt einen kleinen Ausflug nach Norwegen - einfach, damit ich meine Schneebilder loswerde (ha!) und ihr in Winterstimmung kommt, obwohl die Bilder alle im Sommer aufgenommen wurden.

Allen, die davon träumen, nach Schweden zu emigrieren, möchte ich vorschlagen, darüber nachzudenken, ob Norwegen nicht vielleicht die bessere Wahl wäre! Die Sprache klingt um einiges hübscher, die Leute sind aufgeschlossener (mögen aber die Deutschen aus den bekannten Gründen nicht so gern, so dass es sich eventuell empfiehlt, doch erst nach Schweden zu ziehen, die Sprache zu erlernen, schwedischer Staatsbürger zu werden und dann also nach Norwegen zu ziehen. Die skandinavischen Länder haben da so ein Übereinkommen geschlossen, so dass einem die Grenzen nach Finnland, Schweden, Norwegen und Island offenstehen), die Landschaft ist weitaus schöner, es gibt richtige Berge und Gletscher, auch das Essen ist irgendwie besser. Gut ist, dass die Sprachen so ähnlich sind, dass man nicht noch mal extra alles von vorn lernen muss.

Also ab ins Hedalen, wo noch kein Schnee liegt. Ein Blick auf die Stabkirche, die zwar schon im 14. Jhd. existiert hat, aber ihr jetziges Aussehen erst im 17. erhalten hat.



Die Kirche wurde von Katholiken erbaut und weil die Protestanten, nachdem sie sich während der Reformation alle Kirchen der Katholiken in Skandinavien unter den Nagel gerissen haben, nichts besseres zu tun hatten, als alle Wandmalereien eilends zu übertünchen, mussten sie und tun es oft immer noch, sofern überhaupt möglich, im Nachhinein ganz vorsichtig die Tünche wieder abkratzen. In Schweden wird auch viel in alten Kirchen gekratzt.... und manchmal werden auch die alten Marienstatuen wieder hervorgekramt.

Jetzt geht es ein paar Schritte weiter zu einem kleinen Freiluftmuseum, in dem viele Strickereien und Stickereien zu bewundern sind - Achtung! Jetzt kommen viele Fotos:

























































Manchmal kommt so ein Gefühl in mir auf, als wäre ich aus Versehen im falschen Jahrhundert auf die Welt gekommen. Dann aber auch wieder nicht... hätte sich wie in diesem Leben mein Blinddarm im Alter von fünfzehn Jahren entzündet, wäre das ein kurzes Vergnügen mit dem 17. Jahrhundert gewesen. Und eigentlich auch ganz praktisch, jetzt einfach in so ein Haus zu spazieren und Fotos zu machen und von den Ideen der Frauen damals zu profitieren.


 Diese Westchen (auch nach einer Stunde Suche im Internet konnte ich den wahren Namen nicht herausfinden) finde ich super! Hoffentlich kommen die mal wieder in Mode!




























Diese Wollstickereien gefallen mir sehr. Beim letzten Syfestival in Stockholm habe ich mir genau diese Stickpackung - oder wie das noch mal auf deutsch heißt gekauft - leider habe ich dazu wenig Talent und das Kissen liegt erst mal zur weiteren Bearbeitung in einer Kiste.

Jetzt kommt endlich der Schnee auf der Hardangervidda!

Falls jemand plant, von der Haukelisetter-Seite aus, den Aufstieg in Angriff zu nehmen, dem empfehle ich dringend, eine Karte mitzunehmen. Zwar sind die Wege ausgeschildert, aber ohne Kilometerangaben. Glücklicherweise bin ich keinem dieser Wege gefolgt, denn wenn, hätte ich mit nichts als einem Butterbrot mehrere Tage in der Eiseskälte wandern müssen, um wieder auf Zivilisation zu treffen. Das Mobiltelefon hätte übrigens nicht geholfen - kein Netz!

Es war so verdammt schön! Auch wenn es fürchterlich anstrengend war, durch den hohen Schnee zu stapfen und der eisige Wind die Knochen schockgefroren hat. Ich hoffe, es friert euch ein bisschen beim Anblick des Schnees und danach seid ihr richtig froh, dass es draußen so schön warm ist!

Bis bald!









Kommentare:

WolleNaturFarben hat gesagt…

Zuerst mal wünsche ich dir noch ein gesundes neues Jahr liebe Katla ! Was für wunderbare Bilder du da eingestellt hast, so heimelig die Bilder aus einer anderen Zeit, da spürt man richtig, dass es da noch Zeit gab! Was für gestickte Kunstwerke. Und diese Naturbilder großartig, danke fürs Zeigen. Dein Banner gefällt mir auch sehr gut, toll gestickt! Ganze liebe Grüße aus dem jetzt auch kalten Brandenburg Anke

Katla Hasterok hat gesagt…

Dir auch ein gutes neues Jahr, liebe Anke! Mittlerweile ist es hier auch eisig kalt, eigentlich das perfekte Wetter, um vor dem Ofen zu sitzen und zu spinnen, stricken, nähen... falls du Zeit dazu findest, wünsche ich viel Gemütlichkeit dabei! Liebe Grüße!